Allgemeines

Das Besondere der FeeH-Kinder- und Jugendkuren

Die FeeH-Kuren sind ein bundesweit einmaliges präventives Angebot für Kinder und Jugendliche. Seit Beginn der 2000er-Jahre haben sich die Kinder- und Jugendkuren als psychosoziale, entwicklungsfördernde und frühzeitige Hilfe für Kinder und Jugendliche innerhalb der Hamburger Jugendhilfelandschaft etabliert. Sie ergänzen sozialräumliche Hilfen um ein zeitlich begrenztes und milieufernes stationäres Unterstützungsangebot.

  • Die beiden Einrichtungen an Nord- und Ostsee bieten einen pädagogischen Schutzraum, in dem sich Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 16 Jahren physisch und psychisch stabilisieren können und einen wertschätzenden Umgang miteinander und durch Erwachsene erfahren.
  • Die FeeH-Kuren stärken, fördern und unterstützen Kinder und Jugendliche, bevor sich Entwicklungsschwierigkeiten verfestigen können.
  • Die mehrwöchige Distanz zum Lebensumfeld, zur Familie, Kita und Schule gibt den Kindern die Möglichkeit, sich vom Alltagsstress zu erholen und Neues auszuprobieren.
  • Das Zusammenleben in einer festen Gruppe bietet die (fachlich begleitete) Möglichkeit, die eigenen sozialen Kompetenzen weiterzuentwickeln und sich im Umgang mit anderen neu kennenzulernen.
  • Vorschule, Schule und erlebnisorientierte Freizeitangebote geben den Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten, eigene Stärken und Ressourcen zu entdecken und negative Bewertungs- und Verhaltenskreisläufe positiv zu verändern.
  • Die FeeH-Kuren stärken die Resilienz der Kinder und Jugendlichen, um auch zukünftige Krisen erfolgreich bewältigen zu können.
  • Durch die unbürokratischen Abläufe können alle Fachkräfte der freien und öffentlichen Jugendhilfe, der Schulen, der Kitas und des Gesundheitswesens die FeeH-Kuren beantragen und innerhalb ihrer Hilfe- und Förderprozesse nutzen.
  • Durch die intensive Vorbereitung durch die Fachkräfte im Beratungsteam in Hamburg werden die Kuren und deren Ziele sorgfältig auf die Bedürfnisse der Kinder und Familien abgestimmt sowie passgerecht in das Hamburger Hilfesystem eingebettet.
  • Im Rahmen der Kur findet ein Austausch mit Eltern, Antragstellerinnen und Antragstellern sowie anderen involvierten Fachkräften statt, um individuelle und bedarfsgerechte Unterstützungsangebote anzubahnen.

Die Eltern und die antragstellenden Fachkräfte erhalten nach der FeeH-Kur einen ausführlichen individuellen Entwicklungsbericht mit Empfehlungen zur weiteren Unterstützung des jeweiligen Kindes und seiner Familie.

Zielgruppe

Die Kinder und Jugendlichen, die an einer FeeH-Kur teilnehmen, haben nicht nur altersentsprechende Lernprozesse und Lebensphasen zu bewältigen, sondern dies oft auch unter zusätzlichen Belastungen und erschwerenden Bedingungen.

Es profitieren insbesondere Kinder und Jugendliche,

  • deren Familien sich in Krisensituationen befinden;
  • die aufgrund ihrer Lebensumstände altersunangemessen viel Verantwortung übernehmen und/oder die ihre Bedürfnisse stark zurückstellen müssen;
  • die bisher noch Schwierigkeiten mit sozialen Kontakten haben;
  • die Unterstützung bei der Konfliktbewältigung benötigen;
  • die unter Stress in der Schule stehen;
  • die unter Leistungs- und Konzentrationsproblemen oder Aufmerksamkeitsstörungen leiden;
  • deren Eltern belastet sind, zum Beispiel weil nur ein Elternteil die Sorge und Erziehung im Alltag leistet und/oder es kein ausreichendes soziales Netzwerk gibt;
  • deren Eltern oder Geschwister unter physischen und psychischen Erkrankungen leiden;
  • die in Stiefeltern- oder Patchworkfamilien aufwachsen und die Trennung von einem Elternteil verarbeiten müssen;
  • die wenig oder keine entwicklungsfördernden Unterstützungsangebote erhalten;
  • die in sozial oder materiell benachteiligten Verhältnissen aufwachsen;
  • die Abstand von den Belastungssituationen und einen Milieuwechsel benötigen;
  • die alternative Bewältigungsstrategien kennenlernen und ausprobieren möchten.

An den FeeH-Kuren können Kinder und Jugendliche nicht teilnehmen,

  • wenn sie zum Zeitpunkt der Antragstellung und der FeeH-Kur ihren Wohnsitz nicht in Hamburg haben;
  • wenn sie eine individuelle, intensive Betreuung oder Pflege benötigen die durch das präventive, gruppenpädagogische Angebot der FeeH-Kuren nicht geleistet werden kann;

Bei Grenzfällen wird zusammen mit dem Beratungsteam eine gute Lösung gesucht und individuell entschieden.

  

Zuverlässig und engagiert.